Harnwegsinfekte

Harnwegsinfekte sind die häufigsten nosokomialen Infektionen im Krankenhaus/Pflegeheim. Der Prozentsatz bewegt sich so bei 40 %, Pneumonien bei etwa 20 %.

 

Maßnahmen zur Verhütung von HWI

  • Aseptisches und atraumatisches Katheterisieren durch geschultes, mediz. Personal.
  • Legen eines Katheters nur nach strengen Indikationen. 
  • Verwendung von geschlossenen Systemen. 
  • Bei der Körperpflege, Katheterpflege (aseptisch) durchführen, nur einmal täglich. Damit minimiert man de Infektionsquellen (mit Wasser und Seifenlösung reinigen).  
  • Bei Verstopfung das gesamte System wechseln, nicht spülen. 
  • Am System darf nicht manipuliert werden, geschlossenes System muß geschlossen bleiben. Im Anlaßfall nur Ableitungsschlauch abklemmen. 

Durchführung

  • Handschuhe anziehen.
  • Korrekte Desinfektion (mit Octenisept).
  • Steriles Gleitmittel in die Harnröhre (Mann) oder auf Katheter (Frau) auftragen. 
  • Katheter mit steriler Pinzette oder 3. sterilen Handschuh einführen. 
  • Ballon blocken.
  • DK mit Harnsackerl verbinden. 

Maßnahmen zur Verhütung von HWI

  • Am geschlossenen System nicht manipulieren.
  • Immer Einmalhandschuhe beim entleeren des Harnsackerls verwenden.
  • DK Wechsel nicht zeitlich festlegen, nur wenn die Durchgängigkeit nicht mehr gewährleistet ist oder Verkrustungen die Hygiene beeinflussen, wechseln.  
  • Harnsackerl muß immer unter Bettniveau liegen, niemals darüber. 

Vermeiden sollte man: Routinemäßigen Wechsel, AB und Desinfektionsexperimente an Kathetersystem. Mehr als einmal am Tag Katheterpflege oder Blasentrainig.